logo

Author Archives: Benedikt Schreiber

Corona & Work – Was bleibt, was geht? #Wolfgangfragt – Folge 12 mit Stephanie Wißmann

Was bleibt von den Innovationen, die die Krise hervorgebracht hat? Wie hat Corona unsere Arbeitswelt verändert, gibt es auch weiterhin Homeoffice und was bedeutet das für Mitarbeiter und Unternehmen? Spannende Fragen, die Stephanie Wißmann, Innovation Expert, CEO and Co-Founder Tradeofficer, Vice President Digital and Growth Tyntec, im Interview mit mediascale-Geschäftsführer Wolfgang Bscheid beantwortet. “Es geht einerseits um die neue Selbstermächtigung und Autonomie versus Kontrollverlust und Sinnfrage auf der anderen Seite”, betont Stephanie Wißmann. In der Krise funktionierten Unternehmens-Prozesse plötzlich viel schneller, effektiver und mit einer neuen Ernsthaftigkeit. War Homeoffice für viele Unternehmen vorher keine Option, zeigte sich jetzt, wie gut das Arbeiten von zuhause funktioniert. Nun geht es viel mehr darum, ob und wann es Sinn macht, direkt im Unternehmen zu arbeiten.

 

Rechtsextremismus in Gruppenchats | ganzKonkret

#klassenchat #memes #hitler #nationalsozialistischesymbole #nazi #nationalsozialismus #polizei #chatgruppe #chat #holocaust #überlebende #ausschwitz #konzentrationslager #symbole #rechts #ganzkonkret

https://www.blz.bayern.de/zeit-fuer-politik/hitler-memes-in-chats.html

 

Im Kampf gegen das Vergessen | Dokumentarfilm zum Oktoberfest-Attentat 1980

#oktoberfestattentat #oktoberfest #terroranschlag #münchen #1980 #wiesn #mahnmal #bombenanschlag

Warum sollten sich junge Menschen heute mit dem Oktoberfest-Attentat vom 26. September 1980 auseinandersetzen? Dieser Frage geht der Kurz-Dokumentarfilm der DGB Jugend München nach, der in Kooperation mit der MEDIASCHOOL BAYERN und dem Kreisjugendring München-Stadt entstanden ist. Die Moderatorin Suli Kurban trifft die Überlebenden Hans Roauer und Renate Martinez, Adriana Bil von der DGB Jugend München, den Schauspieler Conrad Ahrens und den Musiker, Moderator und Autor David Mayonga aka Roger Rekless. Gemeinsam verorten sie die Fragen: Warum ist es wichtig, an rechten Terror zu erinnern, und was passiert, wenn eine (Stadt-)Gesellschaft die Erinnerung an die rechten Kapitel der eigenen Geschichte zu vergessen droht. Wieso gedenkt die Gewerkschaftsjugend seit mehr als 38 Jahren dem Attentat und wieso betrifft das, was damals passierte, auch heute noch uns alle? http://www.erinnernheisstkaempfen.de/

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Benedikt Schreiber (@bene.video) am

 

Lord of Darkness | sonoton Trailer Tracks animated cover

 

Schonungsloser, post-apokalyptischer, orchestraler Hybrid Rock für trendige Sci-Fi & Cyber Future Illustrationen sowie super coole Videospiele. Aktuelles Sounddesign, monumentale Grooves, live Rock Band und orchestrale Elemente malen eine epische, massiv dunkle und dramatische Welt. #PLAYLIST

https://www.sonofind.com/track/STT0059

 

TEASER | Dokumentarfilm zum Oktoberfest-Attentat 1980 – Im Kampf gegen das Vergessen

 

Warum sollten sich junge Menschen heute mit dem Oktoberfest-Attentat vom 26. September 1980 auseinandersetzen? Dieser Frage geht der Kurz-Dokumentarfilm der DGB Jugend München nach, der in Kooperation mit der MEDIASCHOOL BAYERN und dem Kreisjugendring München-Stadt entstanden ist. Die Moderatorin Suli Kurban trifft die Überlebenden Hans Roauer und Renate Martinez, Adriana Bil von der DGB Jugend München, den Schauspieler Conrad Ahrens und den Musiker, Moderator und Autor David Mayonga aka Roger Rekless. Gemeinsam verorten sie die Fragen: Warum ist es wichtig, an rechten Terror zu erinnern, und was passiert, wenn eine (Stadt-)Gesellschaft die Erinnerung an die rechten Kapitel der eigenen Geschichte zu vergessen droht. Wieso gedenkt die Gewerkschaftsjugend seit mehr als 38 Jahren dem Attentat und wieso betrifft das, was damals passierte, auch heute noch uns alle? Den ganzen Film findest du ab dem 10.09.2020 auf http://www.erinnernheisstkaempfen.de/

 

Benedikt Schreiber verwendet Technologien wie Cookies auf der Internetseite, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Video- und Social Media-Funktionen bereitzustellen und Zugriffe auf meiner Internetseite zu analysieren. Klicken Sie auf “Ich stimme zu” um der Nutzung dieser Technologie durch benediktschreiber.de und Drittanbieter im Internet zuzustimmen. Sie können Ihre Meinung jederzeit ändern und Ihre Einwilligungsentscheidung erneut treffen, indem Sie zu dieser Website zurückkehren oder die Cookies in Ihrem Browser löschen. Alle Informationen zum Datenschutz, Verarbeitung zu personenbezogenen Daten, sowie meine Cookie-Richtlinie habe ich unter Datenschutzerklärung & Cookie-Richtlinie für Sie zusammengestellt.